Standsicher an extremen Steigungen
Aktives Standsicherheitssystem EVS erlaubt arbeiten an extremen Steigungen von bis zu 26,8 Prozent.

EVS System

Beim EVS-System messen zwei hochsensible elektronische AIC-Sensoren ständig die aktuelle Neigung des Fahrzeuges. Die Winkeldaten werden kontinuierlich an das HMF-Kransicherheitssystem RCL 5300 gesendet und dort verarbeitet.

HMF bietet das einzigartige patentierte und neigungsabhängige Standsicherheitssystem EVS-System bereits seit 1998. Damit ist EVS im Bereich der Ladekrane die am längsten ausgereifte elektronische Lösung für die Standsicherheit. EVS ist für funkferngesteuerte und manuell bediente Krane lieferbar und steht für „Electronic Vehicle Stability“.

Das System überwacht die Fahrzeugneigung permanent und passt das Lastmoment des Krans aktiv an die Grenze der Fahrzeugstandsicherheit an. Erst beim Erreichen der aktuellen Standsicherheitsgrenze wird EVS aktiv und reduziert die Bewegungsgeschwindigkeit des Krans auf ein sicheres Niveau. Das System stellt die Kranbewegung ein, wenn die maximale Fahrzeugneigung erreicht wird.

You are here: HMF > Videogalerien

EVS System (youtube)

Videos: Videogalerien

EVS ist somit ein aktives Standsicherheitssystem, das die Berechnung der Fahrzeugstandsicherheit und den aktuellen Ladezustand des Lkw einbezieht. Dies geschieht im Kransicherheitssystem „RCL 5300“ von HMF. Dabei handelt es sich um ein Lastmomentbegrenzungssystem gemäß DIN EN 12999:2011, 5.6.1.8.

Standsicherheitssystem EVSHMF hat die Steuerungselektronik des Standsicherheitssystems EVS weiterentwickelt. Kranführer können damit jetzt auch an extremen Steigungen von bis zu 26,8 Prozent, beziehungsweise einer Fahrzeugneigung von 15 Grad längs der Fahrzeugmitte, arbeiten.

Das gilt auch für enge Baustellen, an denen die seitlichen Stützbeine oft nicht voll ausgefahren werden können. Mit der Weiterentwicklung erhöht HMF die Produktivität und Einsatzbreite der mit EVS ausgestatteten Ladekrane erheblich, was zu einer wesentlich verbesserten Wirtschaftlichkeit führt.